Mischkulturen machen unsere Bienen glücklich

Unsere Bienen haben es in einigen Regionen nicht mehr so einfach. Unsere Landschaft gleicht aufgrund der intensiven Bewirtschaftung in vielen Regionen eher Golfplätzen und grünen Wüsten. Nach der ersten sogenannten Massentracht im Frühling, nachdem die Obstbäume, Rapsfelder und Löwenzahnwiesen geblüht haben, wird es für die Bienchen vielerorts schwierig Nahrung zu finden.

Umso mehr haben sie sich über die blühenden Feldern eines Demeter Bauern aus der Nachbarschaft gefreut. Dieser hat, neben vielen ungemähten Blumenwiesen, dieses Jahr Getreide zusammen mit Erbsen angepflanzt. Diese sogenannten Mischkulturen sind eine super Sache. Beide Pflanzen profitieren dabei voneinander. Das Getreide dient der kletternden Erbse als Rankhilfe. Die dicht wachsende Erbsenpflanze sorgt wiederum dafür, dass nicht so viel Unkraut wachsen kann. 

Ein wahnsinniger Betrieb ist auf den Feldern zu beobachten. Nicht nur die Honigbienen freut es. Auch zahlreiche Hummeln sind auf den Erbsen anzutreffen. Abends hört man das Konzert der Grillen. 

Unsere Bienen sind glücklich und hoffen, dass immer mehr Bauern so nachhaltig und umweltverträglich wirtschaften.

Diese beiden sind nicht so fleissig und entspannen lieber im Schatten. Soll ihnen gegönnt sein bei all den gemeinen Fliegen :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0